Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe
Freundeskreis FSG Neumarkt e.V.

Nordgaustraße 10   -   92283 Lauterhofen   -   Tel.: 09186 - 1422

Gruppenabende: Mo ab 19:00, Di und Do ab 19:30 Uhr - mehr

Die "Neumarkter Puppen" tanzen auf dem suchtmittelfreien Faschingsball des FSG Neumarkt e.V.

Unser traditionell alkoholf-/suchtmittelfreier Faschingsball in der Gaststätte "Zur Au" in Woffenbach hat dieses Jahr mal wieder richtig Laune gemacht. DJ Klaus McAusten hatte unseren Faschingsball mit seiner Super Musik wieder  voll im Griff. Die Tanzfläche war immer gut gefüllt und die Laune hervorragend. Was mich besonders freut ist die Tatsache, dass viele Freundeskreismitglieder von nah und fern unseren Faschingsball besuchen.

Der Höhepunkt dieses ausgelassenen und föhlichen Faschingsballs - außer einer Super Stimmung und tolller Musik - war der Tanz der "Freundeskreis Puppen"!. Vom Radetzky-Marsch über den Griechischen Wein bis hin zum Can-Can ließen die "Puppen" die Beine schwingen!

Ich bin ja an sich ein bekennender Faschingsmuffel, aber diese Stimmung begeistert auch mich. Mein charmanter "Venezianer" und ich sind dann doch irgendwann weit nach Mitternacht heimgegangen. Ein risiges Dankeschön für dieses gelungene Fest, dient all den fleißigen Akteueren und insbesondere Rosi Mottl, die es ermöglicht, dass der Fasching immer wieder so toll ist wie er ist! Ich freue mich auf den Fasching 2020
Gisela, FSG Neumarkt e.V., 03.2019

 


Klausurtagung in Lambach vom 9. bis 11. November 2018 in Lambach (bei Cham)

Bereits das dritte Mal waren wir nun in dem idyllischen Lambach bei Cham im Bayerischen Wald zu unserer gemeinsamen Klausurtagung.

Hier treffen sich die Gruppenbegleiter des FSG Neumarkt e.V. für ein gemeinsames Wochenende, da wir unter dem Jahr wenig Zeit und Gelegenheit haben, uns untereinander auszutauschen. Jedes Treffen hat ein besonderes Thema (mit therapeutischer Begleitung  im Gepäck)  diesmal war wieder Andreas unser Begleiter!

„Angst, Schuld und Scham“ – so lautete das Motto!

Ja, was ist das? Viele dieser Worte sind negativ behaftet und wiegen schwer. Nach einer Einführung durch Andreas wurden wir in 5 Kleingruppen aufgeteilt, die die ganzen drei Tage immer zusammen gearbeitet haben, um das Vertrauen und die Arbeit in dieser kleinen Gruppe zu intensivieren.

Wir hatten drei große Aufgaben, bzw. Gruppeneinheiten:

  • Wovor habe ich Angst, wann und warum fühle ich mich unsicher? Was sind meine Gefühle dabei und wie kann ich das bewältigen.
  • Wo habe ich Schuldgefühle oder fühle ich Scham? Woher kommt das, was bewegt mich dabei und wie kann ich damit umgehen?
  • Unsere Hausaufgabe bis zur nächsten Klausurtagung: Was habe ich aus diesem Wochenende mitgenommen? Was möchte ich verändern und wie kann ich das angehen? Unsere kleine Grippe hat beschlossen, die jeweiligen Hausaufgaben nach einem halben Jahr gemeinsam zu besprechen, uns zu jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Für mich, und so wie ich es von den anderen Freunden wahrgenommen habe, war das ein sehr intensives und berührendes Wochenende. Mir ist die Freundschaft meiner Freundeskreispartner noch wärmer und näher gewesen als die Male davor und ich bin froh und stolz darauf, dass ich ein kleiner Teil dieser tollen Truppe sein darf!
Ich freue mich auf die nächste Klausurtagung und auf die vielen schönen Momente, die bis dahin passieren.
Gisela, FSG NM e.V. November 2018

Nach oben


Ein Fest für Freunde in Baunatal am 12. Mai 2018 mit dem Motto: "Glück, Freude und Zufriedenheit"

Das etwas andere Bundestreffen begann um 3:45 Uhr mit aufstehen damit Jutta und ich um 4:30 Uhr nach Neumarkt zum IKK Parkplatz fahren konnten. Hier wurde pünktlich um 5:00 Uhr mit 25 Freundeskreisler aus Neumarkt und FK Mitgliedern aus dem Frankenland Richtung Baunatal bei Kassel abgefahren. Mit einer kurzen Kaffeepause unterwegs, erreichten wir unser Ziel nach 4 Stunden Fahrt. In der Stadthalle erwarteten uns außer Kaffee und Begrüßungsimbiss viele bekannte und neue Gesichter von Freunden aus ganz Deutschland.

Nach der Begrüßung durch den Bundesvorsitzenden Andreas Bosch und der Moderatorin Jacqueline Engelke folgte ein Fachvortrag von der Psychologin Gina Kirchhof über Glück-Freude-Zufriedenheit.  Um 13 Uhr gab es dann zum Mittagessen Gemüseeintopf mit Würstcheneinlage oder Kartoffelschaumsuppe dazu Semmeln und Brot.
(mehr.........)


Osterspaziergang am 2. April 2018 mit Eseln und Lamas

Treffpunkt für den diesjährigen Osterspaziergang war Haubner´s Ranch in Stauf. So hatte es Michel  ausgemacht und mit den Haubners besprochen.

 Bis 13.00 Uhr trudelten sie alle ein, die Freundeskreisler mit und ohne Anhang. Früher waren es die Kinder unserer Mitglieder. Heute sind es die erwachsenen Kinder und schon wieder deren Kinder, also die Enkel, die beim Osterspaziergang des Freundeskreises dabei sind. Man kann also sagen, am Ostermontag ist die Freundeskreis-Familie unterwegs. Der Wettergott hat es in diesem Jahr gut mit uns gemeint. Er bescherte uns strahlenden Sonnenschein. Zum Glück, denn bei einem solchen Sauwetter, wie im letzten Jahr, hätten sicher die Esel und Lamas gestreikt. 

So machten sich drei Esel und drei Lamas zusammen mit der Freundeskreis-Familie auf den Weg rund um Stauf. Für die Erwachsenen standen die Gespräche, die man unterwegs führen konnte, im Vordergrund. Für die Kinder war es das Größte, einen Esel an der Leine zu führen. Es ging gemächlich dahin, dazwischen wurde auch mal eine Verschnaufpause eingelegt und Herr Haubner erzählte einiges über seine „Eselei“. Eine Schocksekunde bei Sandra – das Lama hob das Bein und traf dabei direkt ihr Schienbein, ist noch mal gut ausgegangen – nichts gebrochen – nur erschrocken. 

Nach gut 1 ½ Stunden im Eselstrott waren wir wieder auf der Ranch angekommen. Kaffee, Kuchen und Getränke warteten dort auf uns. Alle konnten sich damit bedienen und genießen. Rund ums Zelt waren Osterhasen und Eier versteckt – jeder konnte auf die Suche gehen. Die Kinder hatten natürlich den Vorrang. Aber keine Sorge, für jeden war ein Ei mit Spruch dabei. Als sich die Sonne verzogen hat, war´s dann im Zelt nicht mehr so gemütlich. Und so verzogen sich auch die Freundeskreisler nach und nach. Der Osterspaziergang mit Esel und Lama war beendet. Wir freuen uns schon auf den nächsten Osterspaziergang – wo es wohl dann hingehen wird? Wir lassen uns überraschen. 
Bericht von Brigitte und Rainer

Nach oben


Ordentliche Mitgliederversammlung des FSG Neumarkt e.V. am 2. März 2018

Der Freundeskreis Neumarkt hatte am 2. März 2018 die jährliche ordentliche Mitgliederversammlung. Der Vorstand wurde für seine hervorragende Arbeit sehr gelobt und einstimmig entlastet. Darüber hinaus fanden Neuwahlen statt. Rudi Haubner wurde einstimmig als 1. Vorsitzender wieder gewählt, Auch Rosi Mottl, Brigitte Brendel und Andrea Mertl wurden einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Hermine Link - unser Kassier - zieht sich aus diesem Amt zurück, bleibt uns aber im Festausschuss weiter erhalten. Vielen Dank für die super Arbeit, die Hermine geleistet hat. Dankeswerterweise hat sich Gerlinde Hiemer als neuer Kassier zur Verfügung gestellt und wurde einstimmig gewählt. 

Liebe alte und neue Vorstandschaft! Weiter so!! Es ist toll, was ihr für den FSG Neumarkt e.V. leistet!

Jahresbericht des FSG Neumarkt e.V.
Gisela FK Neumarkt 03.2018

Nach oben


Faschingsball in Neumarkt am 27. Januar 2018

Der Freundeskreis Neumarkt „Freiwillige Selbsthilfegruppe für Suchtkranke“ hat seinen 36. „alkoholfreien Faschingsball“ in der Au in Woffenbach gefeiert. Der Saal war bis auf den letzten Platz mit Narren aus nah und fern gefüllt. Der Vorsitzende Rudi Haubner konnte auch wieder viele „Maschkerer“ aus befreundeten Freundeskreisen begrüßen. 

Dem Faschingsorganisationsteam um Rosi Mottl war es gelungen, ein Prinzenpaar samt Prinzengarde für den Freundeskreis Neumarkt zu inthronisieren. Prinz Marius, der Allerletzte und seine Lieblichkeit Alfredine, die Einzige übernahmen für diesen Abend das Zepter. In ihrer Begrüßungsrede wunderte sich das Prinzenpaar: „Was ist denn das für ein Verein? Die trinken Wasser und keinen Wein. Und stellten dann fest, fröhlich und lustig sein, des geht auch ohne Bier. „Freundeskreis Neimak, Zak-Zak“ - mit diesem Schlachtruf wurde das Publikum angeheizt. Die Hofnärrin „Bettl, die Grazile“ führte die Prinzengarde an und hielt sie im Tritt. Dazwischen hatte die Schönheits-königin von Schneizlreuth ihren Auftritt und sang von ihrer „Krönung“. Zur Musik von Klaus Mc Austen wurde vom ersten bis zum letzen Akkord fleißig das Tanzbein geschwungen. 

Der „alkoholfreie Faschingsball“ war Idee des Freundeskreis Neumarkt Gründers, Beppo Meier. Er hat diesen Ball bereits im Gründungsjahr ins Leben gerufen. Damit wollte er ein Zeichen setzen und den Menschen zeigen, dass trockene Alkoholiker und ihre Familien und Freunde Freude am Leben haben und feiern können, auch „ohne Alkohol“. Seitdem ist dieser Faschingsball Tradition und fester Bestandteil im Jahresprogramm des Freundeskreises Neumarkt.
Brigitte, FK Neumarkt 27.1.2018

Nach oben


Weihnachtsfeier des FSG Neumarkt e.V. am 9. Dezember 2017

Am 9. Dezember 2017 fand ab 15:00 Uhr wieder unsere traditionelle Weihnachtsfeier in den Räumlichkeiten des Berggasthofes Sammüller statt.

Der Festausschuss hat sich so dies und das für uns und unsere Gäste einfallen lassen und es war wieder ein voller Erfolg. Viele der geladenen Ehrengäste haben den Weg zu unserer Feier gefunden. Sowohl die Stadt, der Landrat, die AOK, Vertreter der Diakonie und auch unser Bundesvorsitzender waren anwesend.

Wir haben wieder ein rundum schöne Weihnachtsfeier erleben dürfen und waren mit ca. gut 100 Personen toll vertreten. 

Wir wünschen allen Freundeskreislern und deren Angehörigen eine friedvolle und schöne Vorweihnachtszeit und ein wunderschönes Weihnachten!
Gisela, FK Neumarkt 9.12.2017

Nach oben


Radltour 2017

Die diesjährige Radltour des Landesverbandes wurde vom Freundeskreis Neumarkt durchgeführt. Die Organisation hatten Gerlinde und Manfred übernommen. 

Start war in Woffenbach beim Gasthaus Hiereth. Nach und nach trudelten die Freundeskreisler aus allen Richtungen, Nürnberg, Schwabach, aus dem Allgäu und natürlich aus Neumarkt und Umgebung ein. Los ging's entlang des Kanals, weiter unterhalb des Heinrichsbürgs und schon war der erste Halt angesagt. Rudi erwartete uns mit dem Verpflegungsauto und wir konnten unsere Batterien mit Flüssigkeit und Vitaminen auftanken. Die größte Herausforderung war die Überquerung der B8 und dann der Anstieg zum Gradlhof.

Nachdem das geschafft war, ging's wieder abwärts. Schneller als gedacht erreichten wir unsere Mittagsstation in Pavelsbach. Unser Freund Josef Härtl hatte für uns seine Garage geräumt und unser Verpflegungsteam (Rosi und Gabi sei Dank) hat dafür gesorgt, dass niemand verhungert und verdurstet. Trotz Bewegung war an diesem Tag nicht an Abnehmen zu denken. Denn schon nach kurzer Zeit, nachdem wir noch ein paar Schleifen gefahren sind, saßen wir in Neumarkt in der Eisdiele, um dann anschließend die Tour in Woffenbach wieder zu beenden. 

Dort erwartete uns Radlerin Frau Nägele von der AOK Direktion Neumarkt. Jeder Biker erhielt zum Andenken an diesen Tag ein T-Shirt mit Aufdruck „Radtour 2017 – Freundeskreis Neumarkt“. Nach einem Abendessen im Gasthaus Hiereth ging der Tag zu Ende, jeder fuhr wieder seiner Heimat entgegen. Auf unserem Heimweg nach Buchberg wurden wir noch kostenlos geduscht.  Obwohl an diesem Tag kein optimales Radlwetter war, hat sich die Tour gelohnt. Freunde treffen, sich bewegen, plaudern und essen, was will man mehr.
Bericht von Brigitte und Rainer

Impressionen

Nach oben


Motorrad- und Rollerausfahrt am 30. Juli 2017

Am Sonntagmorgen um 9.00 Uhr trafen sich 14 Motorrad- und Rollerfreunde am Selbsthilfehaus in Pölling zur Rollerausfahrt, organisiert von Härtl Josef.

Die Fahrt ging in die Fränkische Schweiz. Nach einer Stunde Fahrt machten wir die erste Kaffeepause. Bei Sonnenschein und bestem Wetter fuhren wir noch 2 Stunden durch die wunderschöne Landschaft der Fränkischen Schweiz und legten dann eine Mittagspause ein. Gut gestärkt ging's dann Richtung Heimat.

Bei einem kleinen Zwischenstopp in einem Cafe ließen wir uns dann Eiskaffe und Kuchen schmecken. Am späten Nachmittag löste sich die Gruppe dann auf und jeder fuhr nach Hause. Und wieder war eine gelungene Rollerausfahrt zu Ende.
Bericht von Brigitte und Rainer


"Wenn Du schnell gehen willst, geh allein. Aber wenn Du weit gehen willst, geh mit anderen zusammen."
(Unbekannt)

Nach oben